Aktuelles:

Entziehung der Fahrerlaubnis bei unerlaubtem Entfernen vom Unfallort

25. Juli 2022
Entziehung der Fahrerlaubnis bei unerlaubtem Entfernen vom Unfallort

Wer sich unerlaubt vom Unfallort entfernt, riskiert nicht nur eine ganz erhebliche Geldstrafe sowie einen Eintrag in das Vorstrafenregister und 2 oder 3 Punkte in das Fahreignungsregister, sondern auch ein Fahrverbot oder gar eine Entziehung der Fahrerlaubnis. Ein Fahrverbot kann die Dauer von 1 bis 6 Monaten umfassen. Nach Ablauf des Fahrverbotes wird dem Verurteilten sein Führerschein zurückgegeben. Die Entziehung der Fahrerlaubnis beginnt jedoch erst bei 6 Monaten (Sperrfrist). Die Fahrerlaubnisbehörde darf dem Verurteilten auf dessen Antrag die Fahrerlaubnis nicht vor Ablauf dieser Sperrfrist neu erteilen.

Eine Entziehung der Fahrerlaubnis mit Ausspruch einer Sperrfrist für deren Neuerteilung droht bei unerlaubtem Entfernen vom Unfallort mit eingetretenem Personenschaden oder aber bei Beteiligung an einem Unfall mit bedeutendem Schaden. Das Oberlandesgericht Hamm hat zuletzt mit Beschluss vom 05.04.2022, 5 RVs 31/22, entschieden, dass ein solch bedeutender Schaden jedenfalls nicht unter 1.500,00 € vorläge. Erst ab einem Schaden in dieser Höhe kommt eine Entziehung der Fahrerlaubnis in Betracht. Hierbei handelt es sich aber nicht um eine starre Grenze, insbesondere wenn dem Strafrichter für die Ermittlung der Schadenhöhe lediglich ein vom Geschädigten eingereichter Kostenvoranschlag und kein Gutachten vorliegt.

Erstberatung unter: 0331 281290-030

Oder nutzen Sie einfach unser Kontaktformular
Kontaktformular

Hier finden Sie uns in Potsdam:

Fachanwältin für
Versicherungsrecht und Verkehrsrecht
Birgit Janßen

Helene-Lange-Str. 10
(Ecke Jägerallee), 14469 Potsdam

Telefon: 0331 2010-981
Fax: 0331 2010-983
Email: sekretariat[aT]kanzleijanssen.de

Fachanwältin für
Arbeitsrecht und Verkehrsrecht
Alexa Graeber

Hegelallee 57
(am Nauener Tor), 14467 Potsdam

Telefon: 0331 281290-030
Fax: 0331 281290-039
Email: mail[at]Alexa-Graeber.de